Home Fonts Anleitungen Curriculum vitae Gästebuch Impressum Fonts 2 Downloads Literatur
Und es geht doch weiter...



Mein letzter Post hier war vielleicht doch etwas missverständlich. denn das Problem, das ich hatte, und was mich befürchten ließ, dass ich den Laden hier dichtmachen muss war doch verdammt ernst. Ich dann kurz davor, auf der Straße zu landen, und ich hatte auch Überlegungen, ob in diesem Falle das Leben überhaupt noch einen Sinn macht. Und so hatte ich eben den Test gewagt, die vielen Besucher meiner Webseite vielleicht auch ein klein wenig um Hilfe zu bitten, und wenn es auch nur moralische Hilfe gewesen wäre.

Leider ging dann das, was ich darauf zu hören und zu lesen bekam in eine ganz andere Richtung: Entweder bot man mir an, dass man meine Daten übernehmen werde, oder schrieb mir sogar, das es alles andere als schade wäre, wenn ich diesen ganzen Kram einfach löschen würde. Man sagte mir, ich könne mich bei weitem nicht mit anderen messen, zum Beispiel auch mit Kollegen, wie Dieter Steffmann, der mir ja persönlich ausdrücklich erlaubt hat, die von ihm herausgegebenen Frakturschriften in der Kodierung umzustellen und zu erweitern, und sich bei mir sogar wegen der Qualität einiger seiner Schriften entschuldigt hat. In der Antwort auf mein Hilfegesuch sagte dieser Mensch zu mir: ich könne ja meine Schriften solch einem anderen Anbieter kostenlos anbieten, aber ich solle mich nicht wundern, wenn diese mich auslachen. Na, was für eine tolle Hilfe, wenn man sich in einer solchen Situation befindet. Das gibt einem ja richtig Mut!

Aber dann kam doch alles noch anders, und ein wirklich schöner Auftrag hat mich dann doch noch gerettet. Von einem Anbieter für Schulsoftware bekam ich den Auftrag, die drei deutschen Schulausgangsschriften, sowie jeweils eine Schrift für Österreich und die Schweiz als OpenType funktionale Schriftarten umzusetzen. Das bedeutet, dass sich beim Schreiben diesen Schreibschriften die Buchstaben automatisch richtig miteinander koppeln. Schaut man sich solch eine Schreibschrift nämlich an, insbesondere die alte lateinische Ausgangsschrift, so bemerkt man, dass die Verbindungen zwischen den einzelnen Buchstaben sehr unterschiedlich ausfallen. So enden zum Beispiel viele Buchstaben in der Nähe der Grundlinie, einige dafür aber in der Nähe des oberen Mittelbandes, also zum Beispiel die Buchstaben b, r. o. v und w, was bedeutet dass hinter diesem Buchstaben der folgende Buchstaben eine andere Form haben muss. Bislang war es so das es wenig Sinn machte, ihre Funktion in eine Schrift einzubauen, da die vorhandene Software, gerade in diesem Bereich, diese Funktionen überhaupt nicht unterstützt. Für die neue Version dieser Schulsoftware ist jedoch jetzt eine Programmbibliothek verfügbar, der sich solch eine Funktion in die Software einbauen lässt, und so bekam ich eben den Auftrag, für diese Software die Schriften zu bauen. Mit dem Vorschuss konnte ich dann das Schlimmste abwenden, und so eben auch hier weitermachen.

Die von mir angesprochene Software geht jetzt in den Betatest, und wird dann in Kürze auf den Markt kommen wenn das dann so weit ist, werde ich bei den nicht-OpenType-Versionen meiner Schulschriften über diese wirklich schöne Software weiter berichten

Aber es gibt noch etwas anderes. In diesen Tagen wäre meine Mutter, die Grafikerin und Malerin Hilla Peyk, die durch ihre Postkarte würfe in den 1940er Jahren sehr bekannt geworden war, nach deren Entwürfen auch heute noch in Thüringen Porzellanfiguren hergestellt werden, 100 Jahre alt geworden. Dieser Tag jährt sich jetzt am 14. September. Dieses runde Jubiläum war für mich auch ein Anlass, neben der Abarbeitung meines Auftrages auch für diese Seite noch einige Fonts fertig zustellen, und rechtzeitig vor diesem Termin hier online verfügbar zu machen. Damit habe ich allerdings auch einen weiteren Meilenstein erreicht. Ich bitte jetzt die runde Zahl von 150 selbst erstellten Schriftarten an. Sicher, sie sind von etwas unterschiedlicher Qualität, einige sind sehr schnell und auch ganz bewusst etwas lässig entstanden, und in anderen stecken teilweise deutlich über 100 Arbeitsstunden. Die Kommentare in den letzten Tagen erhalten habe, sagen mir jetzt auch, dass das, was ich hier anbiete nicht gänzlich Schrott ist. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn sich mein Einsatz hier auch finanziell etwas auszahlt und die investierte Arbeitszeit honoriert wird, und das braucht wirklich kein großer Betrag zu sein, denn wie sagt man immer so schön, Kleinvieh macht auch Schmutz, aber es würde eben sehr helfen, diese Seite am Leben zu erhalten. Und ich weiß natürlich auch, dass die meisten meiner Besucher selbst nicht viel Geld haben, daher freue ich mich natürlich genauso über einen Betrag 0,20 € die auch über einen Betrag und 20 €. Das macht tatsächlich gefühlsmäßig kaum einen Unterschied. Also wie wär's, wollt ihr, liebe Besucher, dass ich hier noch viele weitere Schriften anbiete?

Ebenso freue ich mich natürlich auch über jeden positiven Kommentar, jeden Gästebucheintrag, jede Unterstützung durch Schriftvorlagen zuletzt auch über Berichte, wo und wie meine Schriftarten eingesetzt wurden. Ich blicke also jetzt etwas positiver in die Zukunft, und würde mich über jeden Kommentar freuen.

Das soll fürs erste alles sein, was ich zu dieser leidigen Sache hier jetzt schreiben möchte.

Euer Schriften-Dilettant



Peter Wiegel
Mail
wiegel@peter-wiegel.de
Ikke


Taschenbuch
Drachenspucke
2013


Font, Fonts, Fonts
CorelDRAW / Fontlab
2010


Pumpenkatalog
CorelDRAW
1998


Pumpenteile
Raydream Designer
1997


Staubmasken-Prüfkopf
AutoCAD
1991
eXTReMe Tracker
September 2014
190 Schriftarten,
335 Schnitte!
und alle FREEWARE!!!
Alle Fonts
auf Viren geprüft mit
Avast Antivirus kostenlos und sicher herunterladen!
Anti-Virus Software.
Sie können Avast
durch Klick
auf das Logo
sicher herunterladen.



Möchten Sie diese Website
durch eine Spende
unterstützen, damit ich
Downloads wieder werbefrei
betreiben kann?

Jetzt auch Bitcoin-Spenden

Zum Spenden, bitte den QR-Code scannen


Oder über Paypal:




oder aber auch
per Bank-Überweisung